kulturstiftung des bundes fördert "subvision"
01.01.2008 | 23:15 Uhr | Alter: 12 Jahre

Oh My Lord,  Kulturstiftung des Bundes!


Hattest Du Dich anfangs durch kritische, urbanistische Projekte profiliert (Ersatzstadt, shrinking cities), widmest Du Dich jetzt dem Gegenteil: Nun fördert Du lieber solche Vorhaben, wie sie noch vor kurzem in den Initiativprojekten kritisiert worden waren.


Mit dem Festival "subvision" in Hamburg wurde die Latte des für förderungswürdig erklärten Verachtenswerten wieder etwas tiefer gelegt: hier werden Bundesmittel in ein Projekt gesteckt, das Kunst für die Aufwertungsinteressen der Hamburger Immobilieninvestoren instrumentalisiert. "In der HafenCity Hamburg findet das Festival in einem Areal von Schiffscontainern statt. " heißt es ganz unverblümt in der Presseerklärung der Kulturstiftung des Bundes, die mit dem Begriff *Off* getagged wurde. Über Hundert "Künstlerinitiativen aus der ganzen Welt" will man in dieser prekären Architektur unterbringen, deren ostentativer Flexibilismus dieselbe Kernaussage gegenüber den "nicht-etablierten künstlerischen Strategien" formuliert, wie man sie schon an anderer Stelle im Hamburger Hafen erprobt hat: Über Jahre wurde Asylbewerbern in der Hansestadt durch Unterbringung in Containerschiffen unmissverständlich klargemacht, dass ihre Anwesenheit in Hamburg nicht erwünscht ist, und  so scheint man auch mit der "internationalen Perspektive" der "Off-Kunst" in der Hafencity nur ein kurzes Techtelmechtel im Sinn zu haben.


Als Spezilist fürs subversiv-Visionäre hat sich der Künstlerische Leiter der Veranstaltung, Martin Köttering, offenbar in seiner Funktion als Präsident der HfbK profiliert. Die dort von ihm hintergangenen streikenden StudentInnen hatten den unsolidarischen Institutsleiter nämlich mit "nicht-etablierten künstlerischen Strategien" zum Rücktritt aufgefordert, was der Geschmähte beleidigt mit Nachtmalverbot und dem Einsatz von Wachdiensten in der Bildungseinrichtung beantwortete.


Ein odeur von Vorteilsnahme verbreitet darüberhinaus die Tatsache, dass der künstlerische Beirat der subvision-Veranstaltung, Hubertus Gassner, als Direktor der Hamburger Kunsthalle bis vor wenigen Wochen der Vorgesetzte von Jurymitglied Dr. Christoph Heinrich, damals Chef der Galerie der Gegenwart, war...


transparency international, übernehmen Sie!


meint Ihre


Virginia Craven



Mehr dazu:

www.kulturstiftung-des-bundes.de/main.jsp

Wo es heisst:


subvision


*Kunst *Festival *Off

Weltweit haben sich abseits der großen Kunstmessen und -biennalen neue Formen künstlerischer Aktivitäten und Vermittlungsstrategien entwickelt. Diese Künstlerinitiativen, Produzenten-Galerien oder artist run spaces arbeiten jenseits des etablierten Kulturbetriebs dennoch erfolgreich und öffentlichkeitswirksam. Die drei großen Hamburger Kunstinstitutionen - Hamburger Kunsthalle, Deichtorhallen und die Hochschule für bildende Künste - wollen über Hundert dieser Künstleriniativen aus der ganzen Welt nach Hamburg einladen. In der HafenCity Hamburg findet das Festival in einem Areal von Schiffscontainern statt. Eine kuratorische Arbeitsgruppe kombiniert Projekte und Initiativen der bildenden Kunst mit vergleichbaren Ansätzen aus Architektur, Zeitschriften, Internet, Film, Mode und Design. Vor allem durch seine internationale Perspektive verspricht das Festival vielfältige Einblicke in Qualität und Stellenwert nicht-etablierter künstlerischer Strategien im Kulturbetrieb.


Künstlerische Leitung: Martin Köttering

Kuratoren: Brigitte Kölle, Tim Voss

Künstlerischer Beirat: Hubertus Gassner, Robert Fleck

Mitwirkende: Hamburger Kunsthalle, Deichtorhallen Hamburg, Hochschule für Bildende Künste Hamburg

Termine:

27.08.2008 - 07.09.2008     HafenCity, Hamburg     Ausstellung

Kontakt:


subvision GmbH

MKG Steintorplatz

20099 Hamburg

Kommentare [0]
© 2020 THE THING Hamburg is member of international Thing Network: [Wien] [Frankfurt] [New York] [Berlin] [Rome] [Amsterdam]
I peruse this paragraph entirely regarding the resemblance of highest recent and before technologies, Cheap Nike Free Shoes I liked that a lot. Will there be a chapter two? cheap supras I pay a rapid visit day-to-day a few sites and information sites to peruse articles alternatively reviews, Babyliss Pro Perfect Curl reserve up posting such articles. Hollister Pas Cher accordingly right immediately I am likewise going apt add entire my movies at YouTube web site. Hollister France Hi, Chanel Espadrilles Yes I am also within hunt of Flash tutorials, babyliss pro perfect curl Wow! this cartoon type YouTube video I have viewed when I was amid basic level and at the present I am surrounded campus and seeing that over again at this district. www.hollisterparissoldes.fr The techniques mentioned surrounded this story in the near future addition vehicle by you own network site are genuinely fine thanks for such pleasant treatise. Cheap Louis Vuitton Handbagsif information are defined in sketches one can effortlessly be versed with these.