spezifisches

16. Februar 2009
Apolonija Šušteršič

Reprogramming Desaster

Die Architektin und Künstlerin Apolonija Šušteršič besuchte die wahrscheinlich größte Bauruine der Welt, die:City of Culture of Galicia (CCG). Ein überdimensioniertes Projekt der Eisenman Architects, das durch den Ehrgeiz der Politik, einen "Bilbao-Effekt" erzielen zu wollen, die ganze Provinz Galizien in ein finanzielles Desaster befördert hat. [mehr]
13. Januar 2009
Frank Lüsing, Stefanie Becker

Das Ende der Hafentreppe 51 in der Billwerder Bucht

Am 17. November 2008 wurde die letzte große Wassertreppe Hamburgs abgerissen. Mit der schlichten, im Fachwerkbau genieteten Stahlkonstruktion am Moorfleeter Deich verschwand der letzte öffentliche Anleger in der Billwerder Bucht. Rund ein Jahr hatten sich mehrere Initiativen und die Opposition im Hamburger Rathaus vergeblich für den Erhalt der historischen Brücke eingesetzt. Die Hamburger Künstler Frank Lüsing und Stefanie Becker lagen drei Jahre mit ihrem Boot an der historischen Anlegebrücke und sind Gründungsmitglieder des “Bündnis Wassertreppe 51“. In ihrer Chronologie werden die kulturpolitischen Schritte, die zum Abriß der Brücke führten, transparent gemacht. [mehr]
20. Oktober 2008
Cornelia Sollfrank

The »Schimmel Files«

Auf dieser Website sind Materialien zusammengetragen, die die Arbeit der Initiative zur Rettung des Schimmelmuseums sowie das Interesse der Medien und Denkmalschützer am Abriss des Schimmelmuseums dokumentieren [mehr]
12. Januar 2008

Antwortschreiben der Senatorin

Kultursenatorin Karin von Welck antwortet am 07.01.2008 auf den Vorschlag des Jury-Workshops. [mehr]
14. Dezember 2007
Nana Petzet

»Wings of Hope« – Ein vom Auswandererdenkmal zum Denkmal für Migration mutiertes Kunstwerk als Eingangsportal der Veddel?

Am Montag den 17.Dezember wird in der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt ein Treffen stattfinden, in dem das für die Veddel geplante, eine halbe Million Euro teure Projekt „Wings of Hope“ diskutiert werden soll. Im Zusammenhang mit der Eventkultur a la Ballinstadt, IBA und Internationaler Gartenschau ist dieses ein weiteres Beispiel dafür wie in Hamburg Kulturpolitik betrieben und durch Verschiebung der Kompetenzen und Zuständigkeiten "Kunst im öffentlichen Raum" durchgesetzt wird. Als einen Auftakt für weitere Diskussionen und Beiträge dokumentiert Nana Petzet für THE THING die Vorgeschichte und Vorgänge des Projektes. [mehr]
22. November 2007

OFFENER BRIEF des Jury-Workshop

In einem offenen Brief an die Kulturbehörde stellt der JURY-Workshop sein Modell vor und weist auf Mängel hin im Hinblick auf Abstimmungsverfahren in der "Off-Szene" . [mehr]
24. November 2007

Jurierungsmodell für Hamburger Künstlerhäuser und Kunstorte

Beschreibung des vom JURY-Workshop erarbeiteten Modells [mehr]
20. November 2007
Ulrich Mattes

Kulturpolitiker/innen wieder ganz woanders

Am 15. November 2007 fand – gewissermaßen als Abschluss von »WIR SIND WOANDERS #2« im Westwerk eine Podiumsdiskussion mit den kulturpolitischen Sprecherinnen bzw. Sprechern von CDU-, SPD- und GAL-Fraktion im Hamburger Senat statt. Im Wesentlichen ging es um die Förderung der Hamburger Off-Szene – insbesondere im Anbetracht der Instrumentalisierung dieser Szene durch die Politik, etwa im Dienste des Stadt-Marketings. Die Politiker/innen zeigten sich teils erstaunlich unwissend, was die Arbeit der Artist-run Spaces in Hamburg angeht. [mehr]
16. Juli 2007
Jörn Müller

Alles Leuchtturmwärter?

Was ist kulturpolitisch Stand der Dinge? Programmatische Äußerungen von Bürgermeister, Senat und Bürgerschaftsparteien (CDU, SPD, GAL) zur Kulturpolitik in der laufenden Legislaturperiode. Ein Blick in Regierungsprogramme, Diskussionspapiere und Leitbilder. [mehr]
31. März 2007

Antwortschreiben der Senatorin Karin v. Welck

Antwortschreiben der Senatorin Karin v. Welck zum offenen Brief vom 18. Januar Programmförderung Künstlerhäuser und Kunstorte [mehr]
18. Januar 2007

Programmförderung Künstlerhäuser und Kunstorte 2007

In einem offenen Brief an die Kultursenatorin fordert die Jury eine Erhöhung des Budgets [mehr]
18. Juli 2006
Cornelia Sollfrank

TammTamm

Initiative von Hamburger KünstlerInnen gegen das geplante Maritime Museum in der HafenCity [mehr]
9. Januar 2007
Sarah Schreiner und Friedrich Tietjen

Die Wirtschaft als Kulturproduzent

Schon klar, eine Kulturwirtschaft ist keine Gaststätte mit Kleinkunstbetrieb. Oder ist es am Ende doch genau das? Zur Messung der Effektivität von Kultur wird im aktuellen Bericht der Hamburger Kulturbehörde mit ökonomischen Begriffen und Statistiken sehr ambitioniert jongliert. Sarah Schreiner und Friedrich Tietjen haben den 142 Seiten umfassenden „Kulturwirtschaftsbericht 2006“ gelesen und kommentieren einige Punkte, die nun „Teilmärkte“ heißen. [mehr]
© 2017 THE THING Hamburg is member of international Thing Network: [Wien] [Frankfurt] [New York] [Berlin] [Rome] [Amsterdam]
I peruse this paragraph entirely regarding the resemblance of highest recent and before technologies, Cheap Nike Free Shoes I liked that a lot. Will there be a chapter two? cheap supras I pay a rapid visit day-to-day a few sites and information sites to peruse articles alternatively reviews, Babyliss Pro Perfect Curl reserve up posting such articles. Hollister Pas Cher accordingly right immediately I am likewise going apt add entire my movies at YouTube web site. Hollister France Hi, Chanel Espadrilles Yes I am also within hunt of Flash tutorials, babyliss pro perfect curl Wow! this cartoon type YouTube video I have viewed when I was amid basic level and at the present I am surrounded campus and seeing that over again at this district. www.hollisterparissoldes.fr The techniques mentioned surrounded this story in the near future addition vehicle by you own network site are genuinely fine thanks for such pleasant treatise. Cheap Louis Vuitton Handbagsif information are defined in sketches one can effortlessly be versed with these.